Manage to Zero

Einführung in das CRREM Tool - Dekarbonisierung zu emissionsfreien Immobilien

Montag, 4. März 2024 | Online Event

Der Weg zum 1,5 Grad Ziel für Immobilien?

Mit Hilfe von CRREM, dem Carbon Risk Real Estate Monitor, wird eine wegweisende Möglichkeit geboten, den CO2-Ausstoß von Immobilien/Portfolios messbar zu machen und in einen klaren Bezug zu den Zielen des Pariser Klimaabkommens zu setzen. Die CRREM Pfade dienen dabei als Navigationsinstrument, um festzustellen, ob die Objekte konform zum 1,5 Grad Ziel der jeweiligen Asset Klasse sind und wann die Immobilie den kritischen „stranding point“ erreicht. Ab diesem Punkt unterliegt das Objekt einer Wertminderung durch Regularien und steigende Energiekosten, da es nicht mehr den Pariser Klimazielen entspricht.

Creem-Pfad

Die CRREM-basierte Stranded Asset Analyse etabliert sich als entscheidendes Instrument zur messbaren Dekarbonisierung von Immobilien und Portfolios. Durch die visuelle Darstellung im CRREM wird transparent, wie viel CO2 eine Immobilie emittiert und inwieweit sie den Pariser Klimazielen entspricht. Im Verlauf der Zeit besteht die Gefahr, dass Ihr Objekt zu einem ‚Stranded Asset‘ wird, da es nicht mehr mit den Klimazielen übereinstimmt und an Wert verliert.

Um diesen ‚Stranding Point‘ kontinuierlich zu verschieben, sind gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der CO2-Bilanz erforderlich – eine Herausforderung, die ebenfalls im CRREM präzise abgebildet werden kann. Die Anforderungen der verschiedenen Asset Klassen werden dabei berücksichtigt.

Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt nicht nur in der Dekarbonisierung, sondern auch darin, dass Sie finanzielle Risiken und Chancen im Blick behalten. Auf diese Weise machen Sie Ihr Gebäude nicht nur widerstandsfähiger gegenüber Klimarisiken, sondern verbessern auch nachhaltig die Energieeffizienz.

In der Veranstaltung werden nicht nur die Ursprünge und Hintergründe des Tools beleuchtet, sondern auch die Interpretation der CRREM-Pfade detailliert erläutert. Wir besprechen außerdem die gängigen Herausforderungen, die vor allem durch geringe Qualität von Daten und Datenlücken entstehen. Diese Datenlücken durch fundierte Annahmen zu überbrücken, ohne dabei die Datenqualität zu reduzieren, sollte stets der Anspruch sein.

Darüber hinaus wird intensiv darüber diskutiert, welche maßgeschneiderten Maßnahmen ergriffen werden können, um den Weg hin zu weniger energieintensiven und damit weniger kohlenstoffintensiven Immobilien zu ebnen. Optimierungsmöglichkeiten können zum Beispiel der Einsatz von erneuerbaren Energien sowie Möglichkeiten zur Reduzierung der Betriebsemissionen sein. Diesbezüglich erklären wir auch, wie beim Einsatz erneuerbarer Energien die Einstellungen zwischen dem market-based approach und location-based approach gewählt werden sollten.

Neben fundierten theoretischen Grundlagen wird also auch ein praxisorientierter Einblick geboten, indem das Tool selbst vorgestellt wird. Hierfür und für sämtliche Fragen, die Sie aus der Anwendung mitbringen, stehen Referentin Julia Wein, Operational Lead bei CRREM, sowie Miriam Hafner, unsere Expertin für das CRREM-Tool, zur Verfügung.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch mit Ihnen!

Panelisten

Zu dieser Veranstaltung einladen

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern

Angemeldete Personen

Viktor Bussmann

dieBauingenieure

Angelika Maier

Energie Impuls OWL e.V.

Leander Kotzur

minimum energy

Niclas Kirsch

SVA GmbH

Reza Keschawarz

Paik GmbH