Sie müssen angemeldet sein, um dieses Video sehen zu können.

Registrieren

Sie besitzen bereits einen Account?

Login
muss-abriss-verboten-werden

Impact

Muss der Abriss verboten werden?

Donnerstag, 9. März 2023 | Virtual Online Event

Gebäudeabriss im Fokus

Macht der Abriss noch Sinn? 

Deutschlands Metropolen sind von einem Wohnungsmangel gekennzeichnet und hohe Preise für kleine Wohnungen treiben Familien raus aus den Städten. Der Online Handel und die Pandemie haben zudem zur Schwächung der meisten Innenstädte und damit zu einer höheren Leerstandsquote beigetragen.

Gleichzeitig wurden laut Statistischem Bundesamt in Deutschland 2021 rund 5.700 Wohngebäude und 9.800 Nichtwohngebäude abgerissen. Die aktuelle Rechtslage begünstigt den Abriss von Gebäuden, anstatt die ressourcenschonende Sanierung zu bevorzugen. Die Deutsche Umwelthilfe fordert die Bauministerien der Länder auf, eine Genehmigungspflicht in den Landesbauordnungen zu verankern und den Fokus auf Bestandssanierung und Umbau von Gebäuden zu lenken.

Was bedeutet das konsequent für den Gebäudebestand, die Baukultur und Stadtplanung? Hilft ein Abrissverbot zur Erreichung der Klimaziele bzw. wie gilt es ökologische, soziale und ökonomische Aspekte in den Einklang zu bringen?

 

Panelisten

Programm

08:00 – 08:05

CET

Begrüßung & Kontext

Jonas Haberkorn

BUILTWORLD

08:05 – 08:10

CET

Position der Deutschen Umwelthilfe

Barbara Metz

Deutsche Umwelthilfe

08:10 – 08:20

CET

Eingangsstatements

Dr. Paul Kowitz

KPC Berlin

Prof. Christa Reicher

RWTH Aachen University

Timm Sassen

Greyfield Group

08:20 – 09:00

CET

Gemeinsame Diskussion mit Zuschauerfragen

Dr. Paul Kowitz

KPC Berlin

Barbara Metz

Deutsche Umwelthilfe

Prof. Christa Reicher

RWTH Aachen University

Timm Sassen

Greyfield Group

Angemeldete Personen

Cederik Leonhardt

Kaufland Stiftung

Lars Warnecke

Willy Johannes Bau GmbH & Co. KG

José Sánchez Martialay

SM Architektur & Projektmanagement

Dennis Pfeffer

ModEstate GmbH

Johannes Hildenbrock

SAM Haus Modularer Holzbau