Sie müssen angemeldet sein, um dieses Video sehen zu können.

Registrieren

Sie besitzen bereits einen Account? Login

Future Factory

Fleischersatz Produktion: Langfristige Dynamik oder Hype?

Donnerstag, 11. März 2021 | Virtual Online Event

Diese Veranstaltung wurde beendet.

Welche Strategien verfolgen die Produzenten?

Soja, Seitan, Erbsen und Rote Beete ... die neuen Stars der Fleischproduktion?

Der Fleischkonsum steht durch die massive Nutzung natürlicher Ressourcen als Klimatreiber zunehmend in der Kritik. Die Veggie-Alternative gilt als nachhaltiger, weil weniger Land und Wasser verbraucht werden und weniger schädliche Klimagase entstehen - ganz zu schweigen vom Aspekt des Tierwohls. 

Deutsche Traditionsunternehmen wie Rügenwalder Mühle bieten bereits fleischlose Produkte an. Beyond Meat hat international mit dem Börsengang 2019 bewiesen: Mit fleischlosen Alternativen lässt sich Geld verdienen. Rügenwalder erzielte 2020 sogar erstmals mehr Umsatz mit Fleischalternativen als mit klassischen Produkten. Lässt sich diese Dynamik für die Folgejahre fortsetzen?

Doch nicht nur pflanzliche Proteine sind als Fleischalternative eine Option. Wissenschaftler der Universität Maastricht stellten im Jahr 2013 den ersten Stammzellen-Burger vor. Dieser wurde im Labor aus Muskelstammzellen eines Rindes gezüchtet.

  • Wie unterscheidet sich die Produktion bei Fleischalternativen?
  • Was sind die Szenarien und Strategien der Produzenten?
  • Wird es künftig keine Fleischprodukte mehr geben?

Diskussionsteilnehmer

Programm

08:00 – 08:05

CET

Begrüßung und kurze Themeneinführung

Johannes Schmid-Wiedersheim

Messe Frankfurt Exhibition

08:05 – 08:55

CET

Panel Diskussion

Friedrich Büse

AMIDORI

Ralph Langholz

Micarna

Fabio Ziemssen

Balpro e.V. | NX-Food

08:55 – 09:00

CET

Zusammenfassung und Ausblick

Prof. Christoph Achammer

ATP architekten ingenieure

Wolfgang Moderegger

BUILTWORLD

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern

Zuschauer

Albert Achammer

ATP architekten ingenieure

Jachim Winter

Kaiser Verpackungen

Mikhail Kornilov

LASKA LLC

Andreas Assenmacher

proFagus

Johannes Spörl

Max Rubner Institut